März: „FC Bayern München“

Thomas Müller, Kapitän des FC Bayern: „Wir wollen genießen, was wir uns im Hinspiel erarbeitet haben. Genießen darf man nicht mit Sightseeing verwechseln. Wir werden das tausendprozentig seriös angehen.“

Das Champions-League-Duell des FC Bayern München bei Besiktas Istanbul beginnt bereits um 18 Uhr. Verfolgt das Duell im LIVE-STREAM und Free TV.
Uli Hoeneß, Präsident des FC Bayern: „Da kann nichts passieren! Da habe ich keine Sorge. Wenn wir ein 5:0 nicht verteidigen, müssen wir aufhören.“

Senol Günes, Trainer Besiktas: „Unser Traum vom Viertelfinale wurde brutal zerstört. Die Bayern haben dafür gesorgt, dass wir uns jetzt verstärkt der Liga widmen. Wir werden aber versuchen, das beste aus dem Kader, den wir haben, herauszuholen. Wir gehen aufs Spielfeld, um schönen Fußball zu spielen.“

In Besiktas, dem fußballverrücktesten Viertel der fußballverrückten Stadt Istanbul, versammeln sich an einem Abend im März Fans des gleichnamigen Klubs in einer Kneipe. Sie haben gerade den Erfolg ihrer Mannschaft in einem Ligaspiel beklatscht, nun sitzen sie für Bier und Raki zusammen. Sie sprechen über die Meisterschaft, über die Stadtrivalen Fenerbahce und Galatasaray.

Es ist weniger die Mannschaft von Besiktas, ein Team aus routinierten, international erfahrenen Spielern, aber ohne Stars, die jedes Match in dem Stadion am Bosporus zu einem Abenteuer macht – sondern das Publikum. Die Anhänger von Besiktas sind die lautesten der Welt, 141 Dezibel wurden bei einem Ligaspiel vor wenigen Jahren gemessen, ein Rekord. Die Auswechslung von Timo Werner, Stürmer von RB Leipzig, im Champions-League-Vorrundenspiel im vergangenen Herbst in Istanbul, soll auch mit der enormen Lautstärke zu tun gehabt haben.

TOPNEWS In diesem Artikel

März News „bayern besiktas“ „man... Barca-Coach Valverde: "Chelsea ist jederzeit in der Lage ein Tor zu erzielen" Bei Barça hat der frühere Dortmunder Ousmane Dembele, dessen Formkurve nach oben zeigt, gute Chancen auf einen Einsatz. Coach Ernesto Valverde muss außerdem entscheiden, ob er den leicht angeschlagenen Kapitän Andrés Iniesta oder den Portugiesen André Gomes im Mittelfeld auflaufen lässt. Iniesta hat nach seiner Oberschenkelblessur wieder mit dem Team trainiert - für spanische Medien ein Indiz, dass der Stratege gegen Chelsea dabei ist. Antonio Conte dankt den Fans für ihre Unterstützung "Ich bin den Fans dankbar, ...