Kunstgalerie Manchester hängt Gemälde ab

So geschehen gerade in Manchester mit dem Gemälde „Hylas und die Nymphen“ (1896) des britischen Malers John William Waterhouse.

John William Waterhouse
John William Waterhouse

Im Ausland wurden Kunstwerke abgehängt, in Deutschland Ausstellungen verschoben. Das Bild zeigt Hylas, den Gefährten des Herakles; er wird von Nymphen in einen Teich gezogen, die Waterhouse als nackte, pubertierende Mädchen darstellt.

Die Abhängung des Waterhouse-Gemäldes ist das jüngste Beispiel einer kritischen Neubewertung von Kunstwerken im Zuge der internationalen Debatte um sexuelle Belästigung, Missbrauch und Objektivierung in den Künsten. So wurden im vergangenen Dezember 10 000 Unterschriften für eine Petition gesammelt, die das New Yorker Metropolitan Museum of Art dazu bewegen sollte

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen