Luftangriffe in Syrien Die USA sind immer noch für neue chemische Angriffe verschlossen und beladen

Luftangriffe in Syrien
Luftangriffe in Syrien

Die Warnung kam, nachdem die USA, Großbritannien und Frankreich drei syrische Standorte als Reaktion auf einen mutmaßlichen tödlichen chemischen Angriff in der Stadt von Douma vor einer Woche getroffen haben.

Präsident Donald Trump hat die syrische Regierung gewarnt, die USA seien „eingesperrt und geladen“, um erneut zu greifen, wenn sie chemische Angriffe durchführt.

Syrien leugnet jegliche chemische Verwendung und sagt, dass der Angriff von Rebellen erfunden wurde.

Ein Votum des UN-Sicherheitsrats, das von Syriens Verbündeten Russland zur Verurteilung der US-geführten Streiks einberufen wurde, wurde zurückgewiesen.

Die Streikwelle ist der bedeutendste Angriff auf die Regierung von Präsident Bashar al-Assad durch die Westmächte in sieben Jahren syrischen Bürgerkriegs.

Während die westlichen Mächte die Rebellen schon früh im Krieg unterstützten, griffen sie nicht direkt gegen syrische Regierungstruppen ein.

Nach dem Scheitern des russischen Antrags zirkulierten die USA, Großbritannien und Frankreich einen neuen Resolutionsentwurf an UN-Sicherheitsratsmitglieder und forderten eine unabhängige Untersuchung des angeblichen Einsatzes von Chemiewaffen in Syrien, berichtete die Nachrichtenagentur AFP.

Donald Trump hat die syrische Regierung gewarnt
Donald Trump hat die syrische Regierung gewarnt

Ähnliche frühere Pläne wurden von Russland abgelehnt.

Die britische Premierministerin Theresa May hat russische Obstruktionen für die Notwendigkeit verantwortlich gemacht, Militärschläge zu starten, indem sie sagte, sie hätten „keine praktikable Alternative“ hinterlassen.

Gesicht der syrischen Tragödie

Die syrische Armee

Frankreich fordert Russland auf, sich nach Syrien für Frieden

Raketenangriffen

Präsidenten Assad Rouhani Telefonanruf