LUFTHANSA-DEAL GEPLATZT Niki meldet Insolvenz an

Lufthansa will Ferienflieger Niki doch nicht übernehmen! das Unternehmen meldet Insolvenz an. Bundesregierung rechnet mit Einstellung des Flugbetriebs

Es ist eine Achterbahn für Mitarbeiter und Kunden…

Jetzt die überraschende Wende: Lufthansa will Ferienflieger Niki doch nicht übernehmen! Noch am Mittwochabend meldete das Unternehmen Insolvenz an: Es sei ein Insolvenzantrag für für Niki eingegangen, sagte eine Gerichts-Sprecherin aus Berlin der Nachrichtenagentur Reuters.

Nachrichtenagentur Reuters.

Bedeutet: Schon bald müsste der Flugbetrieb eingestellt werden. Wie BILD erfuhr, hat Niki mehr als 800 000 Buchungen im System. Es geht u. a. um die Urlaubsflüge vieler Deutscher nach Mallorca, Portugal oder auf die Kanaren. Die Folge der Insolvenz: 1000 Mitarbeitern droht die Arbeitslosigkeit, bis zu 60 000 Passagiere stranden.

Nach BILD-Informationen arbeiten nun andere Airlines bereits an einer gemeinsamen Rückhol-Aktion! Urlauber sollen so zurückgeholt werden – wenn Niki jetzt nicht mehr fliegt.

Auch die Regierung Österreichs will sich engagieren. Sollten Niki-Fluggäste aus Österreich zurückgeholt werden müssen, „würde die Regierung dies bei Austrian Airlines oder auch bei anderen Fluggesellschaften in Auftrag geben“, hieß es vom Verkehrsministerium in Wien. Österreichs Regierung würde die nötigen Zahlungen vorfinanzieren.

Zurzeit versuchen der Air-Berlin-Bevollmächtigte Frank Kebekus und Chef Thomas Winkelmann Niki doch noch zu retten. Wie BILD erfuhr, verhandeln sie zurzeit mit der Airline Thomas Cook, versuchen einen Schnellverkauf (einen sog. Firesale). Ob es klappt, ist offen! Zurzeit eher unwahrscheinlich, da Thomas Cook auch vom Lufthansa-Nein überrascht wurde.

Niki Insolvenz: Rennfahrer Niki Lauda ist immer noch an der von der Pleite bedrohten Airline Niki interessiert. Dies sei „natürlich“ weiter der Fall, sagte Lauda zu „Reuters“.

Lauda hatte Niki selbst gegründet, aber später an Air Berlin verkauft. Er wollte die Airline im Insolvenzverfahren der Niki-Mutter Air Berlin übernehmen. Lauda hatte gemeinsam mit der Thomas Cook-Tochter Condor geboten, aber gegenüber der Lufthansa den Kürzeren gezogen. Die österreichische Air-Berlin-Tochter bräuchte jedoch einen Neustart im Zuge eines Insolvenzverfahrens. Auf die Frage, wie viel Geld er für Niki in die Hand nehmen würde, sagte Lauda: „Der Preis, den man für eine insolvente Airline zahlen muss, ist niedriger als der für eine, die noch fliegt.“

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen