Ist Kim Jong Un in China? Ein Mystery Zug und eine schwere Sicherheit lösen Spekulationen aus

Die Ankunft eines Sonderzugs in Peking und eine ungewöhnlich hohe Sicherheit in einem nordkoreanischen Gästehaus, wo in der Vergangenheit verbracht wurde, sind nicht gemacht worden.

Analysten stellten jedoch in Frage, ob Kim den Besuch in Peking selbst machen würde, anstatt einen Gesandten zu schicken.

Wer auch immer im Zug war, ihr Besuch in Peking schien ein kurzer zu sein. Am Dienstagnachmittag wurde ein von einem Motorradeskorte begleitetes Fahrzeug in Richtung Pekings Hauptbahnhof gesehen.

China war einer der wichtigsten Verbündeten Nordkoreas, obwohl die Beziehungen wegen ihrer Raketenentwicklung unterbrochen wurden.

Am Montag wurde auf der Freundschaftsbrücke am Yalu-Fluss, die die Grenze zwischen China und Nordkorea markiert, schwere Sicherheit gemeldet. Es gab Berichte über mehrere Stationen auf dem Weg von Nordkorea nach Peking.

Der japanische Sender NTV berichtete, dass Kims Vater und Vorgänger Kim Jong Il, der Führer Nordkoreas, 2011 nach Peking kam.

Das Video, das auf NTV ausgestrahlt wurde, zeigte auch eine Autokolonne schwarzer Limousinen, die auf den Bahnhof und die Reihen chinesischer Soldaten warteten, die auf eine Bahnsteigplattform marschierten. Das Video zeigte niemanden, der aus dem Zug stieg.

Gegen 14.45 Uhr wurde ein Konvoi von etwa einem Dutzend Autos, darunter eine große schwarze Limousine, in Richtung des Bahnhofs gesehen.

Die Limousine wurde ca. 10 Minuten später gesehen. Die Station selbst wurde in einer ungewöhnlichen Sicherheitsmaßnahme für die Öffentlichkeit geschlossen.

Die Sprecherin des chinesischen Außenministeriums, Hua Chunying, fragte, ob sie ein koreanischer Beamter sei oder nicht: „Ich weiß, dass Sie alle sehr neugierig sind.“

Vergangene Besuche von Kim Jong Il wurden in Nordkorea bestätigt.

Nordkoreas staatliche Medien hatten keine Berichte über eine Delegation nach China.

Diaoyutai State Gästehaus, Peking, Diaoyutai State Gästehaus, Peking. Das Gästehaus wurde von Kim Jong Il bei seinen Besuchen in Peking bevorzugt.

Am Dienstag wurde ein Konvoi offizieller chinesischer Autos gesehen, der das Osttor des Gästehauses verließ.

Die Stadtpolizei und die paramilitärische Bewaffnete Volkspolizei stehen in der Gegend und nicht identifizierte Männer in Zivil versuchen zu verhindern, dass Fotografen Bilder machen.

Autos im Konvoi wurden durch gelbe Aufkleber identifiziert.

Das südkoreanische Präsidialamt sagte, es könne keine Berichte bestätigen, dass der Zug nicht Kims Schwester sei.

Südkoreanische Analysten waren zweifelhaft, ob der Besucher Kim ist.

Shah wiederholte Trumps Pläne, sich mit Kim zu treffen, sagte der US-geführte Internationale