Schwere Vorwürfe gegen Pep Guardiola FC Bayern Müller Wohlfahrt

FC Bayern Müller Wohlfahrt Zusammenarbeit von Trainer Pep Guardiola drei Jahren in München sportlich, machte viele Spieler ein entscheidendes Stück besser.

Machtgeil, in vielen Dingen ahnungslos und ohne Selbstbewusstsein: Das ist das Bild, das der Mannschaftsarzt des FC Bayern München, Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt, vom ehemaligen Trainer Josep Guardiola zeichnet. Die „Bild“-Zeitung zitiert aus Müller-Wohlfahrts bald erscheinendem Buch „Mit den Händen sehen: Mein Leben und die Medizin“, in dem der Mediziner seinem Frust über die gescheiterte Zusammenarbeit Luft macht. Die Zusammenarbeit von Trainer Pep Guardiola und Arzt Dr. Hans Wilhelm Müller-Wohlfahrt lief beim FC Bayern bekanntlich nicht gut. Der Mediziner meldet sich nun mit harten Worten und erklärt seine damalige Sicht der Dinge.

„Ich halte Pep Guardiola für einen Menschen mit einem schwachen Selbstbewusstsein, der alles dafür tut, um andere darüber hinwegzutäuschen. Er scheint deshalb in ständiger Angst zu leben, nicht so sehr vor Niederlagen, sondern viel mehr vor dem Verlust von Macht und Autorität“, schreibt Müller-Wohlfahrt. Guardiola habe ihm unter anderem die Schuld am körperlichen Zustand der Spieler nach der katastrophalen 1:3-Niederlage gegen der FC Porto in der Champions League 2015 gegeben.