Oft trafen wir den Türkischen Geheimdienst

Ein im Irak inhaftierter IS-Mann macht brisante Aussagen Watum? Er habe als Vertreter des Islamischen Staates eng mit der Türkei zusammengearbeitet.

Ein IS-Anhänger sitzt in Bagdad im Todestrakt. Er nennt sich Abu Mansour und er hat Explosives zu erzählen:

Meine Aufgabe war es, als Vertreter des ‹Islamischen Staates› (IS) Beziehungen zum türkischen Geheimdienst zu unterhalten.»

Der gelernte Ingenieur stammt ursprünglich aus Marokko.

Er schloss sich im Jahr 2013 dem IS in Syrien an und wurde im Transitgeschäft für ausländische IS-Kämpfer eingesetzt, wie er im mehrstündigen Gespräch mit Anne Speckhard angibt, der Leiterin des amerikanischen Anti-Extremismus-Zentrums ICSVE.

Mehr Lesen Quelle: 20min.ch