Snowboarderin aus Tirol Lawinenabgang

Snowboarderin Tirol Lawine stirbt bei Lawinenabgang 33-jährige unter gewaltigem Schneebrett am Dienstag im Österreich Obergurgl

Während der Bruder zur Seite aus dem Gefahrenbereich herausfahren konnte, wurde die 33-Jährige verschüttet. Die Einsatzkräfte konnten sie nach rund 35 Minuten in einem halben Meter Tiefe nur noch tot bergen.

Die Touristin war auf rund 2.500 Metern Höhe unterwegs
Sie hatte zwar die empfohlene Notfallausrüstung dabei, doch die nützte nichts.

Die Frau lag laut Alpinpolizei in einem halben Meter Tiefe – zu tief, um sie schnell zu bergen. Mehr als 35 Minuten benötigten die Rettungskräfte, um überhaupt an die Verschüttete heranzukommen.

Snowboarderin Tirol Lawine

Doch sie konnten nur noch ihren Tod feststellen Das Unglück passierte gegen 12 Uhr. In ungesichertem Gelände – laut der Polizei Innsbruck hielten sie sich nicht an die eingezeichneten Pisten – auf etwa 2500 Metern Höhe lösten die beiden bei ihrer Tour wohl ein Schneebrett aus. Dieses war um die 400 Meter breit und 600 Meter lang.

Dieses donnerte ins Rotmoostal hinab und begrub die Frau unter sich