Thomas Handrick Mörder aus Teneriffa

Ein 43-jähriger deutscher Staatsbürger befindet sich in Polizeigewahrsam in, weil er angeblich seinen ehemaligen Partner und seinen 10-jährigen Sohn in einer Höhle auf Teneriffa auf den Kanarischen Inseln ermordet haben soll.

Ein weiterer 5-jähriger Sohn konnte aus der Höhle fliehen, in der sein Vater, ebenfalls ein deutscher, sie getötet hätte

ÜBERSETZT!!!

Die Leichen von 39 – Jahr und zehn Jahre alten Sohn, die beide die deutsche Staatsangehörigkeit, Dienstagnachmittag in Teneriffa Gemeinde Adeje verschwunden, wurden sie gestern in einer Höhle befindet sich zwischen Barranco gefunden del Burro und der Barranco del Infierno. Der Ehemann und der Vater der Opfer werden als mutmaßlicher Täter eines Verbrechens geschlechtsspezifischer Gewalt ermittelt. Der Fall wurde geheim gehalten, und die Verfahren werden unter der Gerichtsbarkeit des Gewaltgerichts in Bezug auf die Frau Nr. 1 von Arona bearbeitet. Es gab jedoch keine Berichte über Misshandlungen bei dem Paar. Das doppelte Verbrechen hätte sich am Dienstagmittag ereignen können, als einige Nachbarn angaben, Schreie von Kindern gehört zu haben.

Thomas H Handrick Teneriffa 2019 Mörder
Thomas H Nachname Handrick Teneriffa 2019 Mörder

Die Körper wiesen mehrere Traumata auf, so dass die Forscher behaupten, dass sie geschlagen wurden. Thomas Handrick, Silvia Ehemann, auch deutsche und 43 wird in den Kerkern der Guardia Civil als Verdächtige im Doppelmord statt, wartet geschieht in den kommenden Tagen vor Gericht.

Ein großes Gerät, das aus über hundert Menschen bestand, suchte den ganzen Tag nach Land sowie nach Luft in der ländlichen Gegend von La Quinta de Ifonche, die durch den dichten Nebel in der Umgebung kompliziert wurde. Agenten der Zivilgarde, der nationalen Polizei und der örtlichen Polizei nahmen an dem Gerät sowie Hunde und Mitglieder des Emergency Firemen’s Consortium und zwei Hubschrauber teil, von denen einer der Emergency and Salvage Group (GES) der Kanarischen Regierung angehört. dass eine Einheit Land hinzugefügt wurde.

Der deutsche Sechsjährige führt die Polizei auf Teneriffa zu den Leichen seiner Mutter und seines Bruders

Roberto Librizzi, Paragliding Instructor, erklärte in Cuatro al Día, dass das Gebiet, in dem die Leichen von Silvia und ihrem zehnjährigen Sohn erschienen, ein „Berggebiet ist, in dem es viele Straßen, Höhlen und Schluchten gibt“ Die Höhle, in der sich die Leichen befanden, war eine schwierige Aufgabe. „Es ist sehr schwer zugänglich. Es ist sehr kompliziert „, fügte der Experte hinzu, was die steile Orographie des Ortes angeht, die sich auf 1.000 Metern Höhe befindet und von den Nachbarn wenig frequentiert wird, was normalerweise nur dann zugänglich ist, wenn Wanderer das Gelände gut kennen. Daher hat das Kind vier Kilometer zurückgelegt, um von Nachbarn lokalisiert zu werden.

Mutter mit Sohn
Mutter mit Sohn

DISKUSSION Die Ereignisse fanden am Dienstag statt, als um 17:00 Uhr ein fünfjähriger deutscher Junge, ein Sohn und ein Bruder des Verstorbenen von Nachbarn, die in der Gegend von La Quinta wanderten, wandernd und verängstigt gefunden wurde. Anscheinend war das Kind sehr nervös, geschockt und sprach kein Spanisch. Daher musste er sich an einen Nachbarn wenden, der seine Sprache sprach, um zu erklären, was passiert war. Dadurch erzählte sie der örtlichen Polizei von Adeje, dass sie aus der Höhle rannte, wo es viel Blut gab und wo ihr Vater ihre Mutter misshandelte, so die Minderjährige.

Der Vater des Jungen ist in Haft, weil er angeblich seine ehemalige Frau und seinen älteren Sohn getötet hatte

Er erklärte auch, dass Thomas Handrick derjenige war, der sie, seit sie zu einem Familienspaziergang gegangen waren, zur Höhle brachte, aus der das Kind fliehen konnte. Er tat es, als der jüngere Bruder nach dem Spaziergang Zeuge einer Diskussion zwischen seinen Eltern wurde. Der 10-jährige Sohn intervenierte, um zu versuchen, sie voneinander zu trennen, woraufhin er von seinem Vater geschlagen worden wäre.

Nach der Entdeckung der Leichen befand sich sein Vater, der mutmaßliche Täter, in seinem Haus in der Stadt Adeje, wo er festgenommen wurde. Der Mann arbeitete nicht mit der Guardia Civil zusammen. In seiner Erklärung, in der er zugab, dass sie spazieren gegangen sind und sich mit seiner Frau gestritten haben, behauptet er, dass er seine Familie in der Gegend gelassen hat, also ging er allein nach Hause Er wusste nichts anderes über seine Familie, sagte Juan Salvador León, der Regierungsdelegierte auf den Kanarischen Inseln.Das Haus wurde auch von der Guardia Civil registriert. Im Falle des Minderjährigen von fünf Jahren steht gerichtlicher Schutz.

Thomas.H wird von der Polizei Festgenommen

FERIEN Im Gespräch mit den Medien, der Bürgermeister von Adeje, José Miguel Rodríguez Fraga, sagte der Vater in der Stadt gelebt, obwohl sie nicht registriert wurde, und seine Familie kamen und gingen auf die Insel zu besuchen. Thomas Handrick lebte kurze Zeit in Adeje, wechselte aber auch in sein Heimatland Deutschland. Genauso besuchten auch seine Frau Silvia und ihre Kinder im Alter von 10 und 5 Jahren den mutmaßlichen Mörder auf der Insel. Bei dieser Gelegenheit verbrachte die Familie die Osterferien in Teneriffa.

„Ein Sohn des Paares konnte fliehen. Meine ganze Liebe zu ihm, zu seiner Familie und seinen Angehörigen. Wir müssen das beenden. # NiUnPasoAtrás „, sagte der Regierungschef Pedro Sánchez auf seinem Twitter-Account. Der Präsident der Kanarischen Inseln, Fernando Clavijo, sagte in demselben sozialen Netzwerk, er sei „von der Feststellung überwältigt“, und hoffte, dass „die Verantwortung mit all dem Gewicht des Gesetzes bestraft wird“, schloss er.