Trumps rassistische Tiraden: „Schickt sie zurück“

Verliert Donald Trump jetzt sein Amt?

Demokraten beeilten sich, Donald Trump zu verurteilen, nachdem seine Anhänger bei der Erwähnung der Kongressabgeordneten aus Minnesota, Ilhan Omar, eines der Ziele der jüngsten rassistischen Tweets des Präsidenten, in Gesänge ausbrachen, sie zurückzusenden .

Der Vermont Senator Bernie Sanders war einer der ersten , die Gesänge im Trump Kundgebung in North Carolina am Mittwoch Abend im Anschluss an seine Unterstützung zu Omar anbieten zu können, beschuldigt den Präsidenten „ die schändlichsten und störende Strömungen in unserer Gesellschaft schürt “ und nannte ihn die “Gefährlichster Präsident in der Geschichte unseres Landes”.

Die kalifornische Senatorin und Kandidatin der Demokraten für 2020, Kamala Harris, bezeichnete das Verhalten als abscheulich, feige und rassistisch .

Die Senatorin von Massachusetts, Elizabeth Warren, die auch eine führende Kandidatin der Demokraten für 2020 ist, sagte, das Amtsenthebungsverfahren gegen Trump müsse beginnen . „Er versucht, uns zu trennen und von seinen eigenen Verbrechen und von seiner zutiefst unpopulären Agenda abzulenken, die Reichen und Verbundenen aus dem Land ziehen zu lassen. Wir müssen mehr tun “, sagte Warren.

Trump nutzte die Kampagne 2020 in Greenville, um Omar und drei andere demokratische Kongressfrauen anzugreifen – Alexandria Ocasio-Cortez aus New York, Ayanna Pressley aus Massachusetts und Rashida Tlaib aus Michigan – und nannte sie „hasserfüllte Extremisten“. Die Gruppe, die sich “Squad” nennt , stand diese Woche im Mittelpunkt rassistischer Angriffe von Trump, die durch Tweets am Sonntag ausgelöst wurden, in denen er sagte, die Gesetzgeber, alle Frauen mit Hautfarbe, sollten in andere Länder “zurückkehren”.

Omar aus Minnesota kam im Alter von acht Jahren als Kriegsflüchtling aus Somalia in die USA und wurde als Kind als US-Bürger eingebürgert. Sie reagierte auf die Gesänge am Mittwochabend mit einem Tweet , in dem sie ein Gedicht von Maya Angelou zitierte: „Du darfst mich mit deinen Worten erschießen, du darfst mich mit deinen Augen durchschneiden, du darfst mich mit deiner Hassbarkeit töten. Wie Luft werde ich mich erheben. “Später schrieb sie:„ Ich bin dort, wo ich hingehöre, im Haus der Leute und du wirst dich nur darum kümmern müssen. “

Bürgerrechtler Jesse Jackson warf Trump vor, den vier Kongressabgeordneten „Ziele auf den Rücken zu legen“.

Die Reaktion der Republikaner auf den Moment der Rallye am Mittwochabend war viel weniger robust , nur eine Handvoll stimmte zu.

Der frühere Gouverneur von Massachusetts, Bill Weld , forderte “jeden Republikaner auf, sich die Kundgebung von Donald Trump gestern Abend anzuschauen und zu fragen, ob dies die Partei von Lincoln und Reagan ist, für die wir uns angemeldet haben”.

Weld, der eine höchst unwahrscheinliche primäre Herausforderung gegen Trump für die Nominierung der Republikaner darstellt, fuhr fort: “Wir kämpfen für die Seele der GOP, und Schweigen ist keine Option.”

Der Kongressabgeordnete aus North Carolina, Mark Walker, sagte, er habe mit dem Gesang „Schick sie zurück“ „gekämpft“ und den Ausbruch heruntergespielt, indem er ihn „kurz“ nannte. Walker fuhr fort: „Ihre Geschichte, Worte und Taten offenbaren ihre große Verachtung sowohl für Amerika als auch für Israel. Das sollte unser Fokus sein und keine Phrasen, die für unsere Freunde in den Minderheitengemeinschaften schmerzhaft sind. “

Die Moderatorin von Fox News, Laura Ingram, warf den Medien vor , sie hätten Empörung über den Gesang „heraufbeschworen“ und die gesamte Kundgebung um diesen einen Teil der Reaktion der Menge herum „gerahmt“.

Inzwischen führende britische Politiker einschließlich Jeremy Corbyn und der Londoner Bürgermeister, Sadiq Khan, sind unter Tausenden einen Brief der Unterstützung für die Mannschaft von der antirassistischen Nächstenliebe geschaffen zu unterzeichnen Hoffnung nicht Hass. Der Brief beschrieb die vier US-Kongressfrauen als “die Besten Amerikas” und verurteilte Trumps “unverhohlenen Rassismus”.

Als er den vier demokratischen Kongressfrauen nacheinander nachging, verwandelte ein kämpferischer Trumpf seine Wahlkampfkundgebung in eine ausgedehnte Zerlegung der liberalen Ansichten der Frauen der Farbe, verspottete sie für das, was er als extreme Positionen bezeichnete, und schlug vor, sie würden einfach verschwinden.

Alle Frauen sind innerhalb der Demokratischen Partei progressiv und setzen sich für eine linksgerichtete Politik ein, die Trump als “sozialistisch” und unamerikanisch karikiert hat.

“Heute Abend habe ich einen Vorschlag für die hasserfüllten Extremisten, die ständig versuchen, unser Land niederzureißen”, sagte Trump der Menge in North Carolina, einem Swing-Staat, den er 2016 gewann und der 2020 erneut behaupten will etwas Gutes zu sagen. Deshalb sage ich: ‚Hey, wenn es dir nicht gefällt, lass sie gehen, lass sie gehen. ‘“

Trump war bestrebt, seine Basis mit der gleichen Art von Rhetorik zu erweitern, mit der er sich 2016 gegen Minderheiten und Frauen richtete. Er erklärte am Mittwochabend: “Ich denke, in einigen Fällen hassen sie unser Land.”

Trump nahm die Gesetzgeber nacheinander unter die Lupe und ging eine Liste mit den beleidigenden Kommentaren jeder Frau durch. Dabei wurden viele Fakten durcheinander gebracht und falsch interpretiert.

Omar wurde am härtesten kritisiert, als Trump den Missständen der Wähler nachspielte und einen Gesang aus der Menge von: „Schick sie zurück! Schick sie zurück! “

Stunden vor Trumps Kundgebung am Mittwoch hat das US-Repräsentantenhaus einen Versuch, Trump anzuklagen , getötet. 137 Demokraten schlossen sich den Republikanern an, um über Amtsenthebungsverfahren des Kongressabgeordneten Al Green aus Texas abzustimmen.

Das “Tablettieren” der Amtsenthebungsartikel bedeutet, dass sie tatsächlich tot sind. Fünfundneunzig Demokraten stimmten dafür, die Amtsenthebungsentschließung voranzutreiben, die Trump verblüffte, weil er am vergangenen Sonntag rassistische Tweets herausgab.

Viele Demokraten erklärten sich mit der Stimmung einverstanden, aber der Caucus folgte der Führung der Parlamentssprecherin Nancy Pelosi, die am Mittwochmorgen sagte, dass mehrere Untersuchungen des Präsidenten, seiner Mitarbeiter und ihrer Aktivitäten durchgeführt werden sollten, bevor die Amtsenthebung in Betracht gezogen werden könne.

Die Abstimmung lieferte einen ersten Eindruck davon, wie gespalten die Demokraten sind, als sie Trump verdrängten, während sich die Präsidentschafts- und Kongresskampagnen für 2020 verschärfen.

Die Frage hat den demokratischen Caucus gespalten zwischen dem progressiven Flügel, der dies mit Nachdruck gefordert hat, und der Führung, die gewarnt hat, dass die Amtsenthebung fehlschlagen könnte. Einige demokratische Strategen glauben, dass das Anklagen von Trump die Republikaner aufrütteln und seine Chancen auf eine Wiederwahl erhöhen könnte.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.