Umschulung: Berlin braucht Sozialarbeiter

Berlin braucht Sozialarbeiter

Soziale Arbeit“: Berlin laufen die Sozialarbeiter weg Allein in den Jugendämtern sind 119 unbesetzt. Das wahrscheinlich größte Problem ist die geringe Höhe der Vergütung von sozialer Arbeit.

Egal,ob in Schulen oder Flüchtlingsunterkünften, in der Betreuung von Obdachlosen oder bei der Arbeitim Frauenhaus: Sozialarbeiter werden in Berlin dringend gebraucht. Allerdings fehlt es an Fachkräften. Allein in den Berliner Jugendämtern blieben im Juli 119 von 900 Stellen unbesetzt. Bezirksämter und freie Träger klagen, es gebe nicht genügend Bewerber. Parallel dazu gehen ältere Mitarbeiter in Ruhestand, ihre Stellenkönnen vielfach nicht neu besetzt werden.

Zentrales Problem, darin sind sich alle einig, ist die schlechte Entlohnung. „Wenn man einen Klempner braucht, ist es selbstverständlich, für eine Stunde Arbeit 75 Euro zubezahlen. In vielen Feldern erhalten wir für eine Beratungsstunde aber nur 25 Euro,“ sagt Niels Spellbrink, Geschäftführer des Internationalen Bundes (IB) Berlin-Brandenburg. „Das kann einfach nicht sein.“

Der IB unterhält Flüchtlingsheime und Kindertagesstätten und ist außerdem in der Wohnungslosenhilfe tätig. Die täglichen Anforderungen für die Mitarbeitenden snd enorm: Pädagogisch gut ausgebildet müssen sie sein, psychologisch geschult und sensibel. Juristische Fachkenntnis ist unabdingbar und soziologisches Hintergrundwissen notwendig, um viele Situationen richtig einzuschätzen. Dazu komen die Verantwortung für Einzelschicksale und die schwierigen Lebenslagen, mit denen sich die Sozialarbeiter tagtäglih auseinandersetzen. Ein wichtiger Beruf, der Anerkennung braucht – auch finanzielle. Quelle: msn

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




Solve : *
6 + 17 =